Der Break-bulk point ist ein logistischer Sammelpunkt, an dem eine große Fracht in einzeln weiterzuleitende Teillieferungen/Teilmengen aufgeteilt wird. Diese Sammelpunkte gibt es nur in mehrstufigen Logistiksystemen, da in einstufigen Systemen keine Aufspaltung der Lieferungen erfolgt. Im Gegensatz zu einem Break-bulk point, existiert noch der sogenannte Consolidation point (dt. Konzentrationspunkt). Durch diese Auflösungs- oder Konzentrationspunkte wird der Lieferfluss mindestens einmal unterbrochen und es greifen zusätzliche Bewegungs- oder Lagerprozesse in das System ein.

 

In diesen mehrstufigen Logistiksystemen, werden die Lieferungen nicht vom Absender direkt zum Empfänger transportiert, sondern zunächst an den Consolidation points zu einer größeren Frachteinheit zusammengefasst, um dann als Sammellieferung zu einem Break-bulk point transportiert zu werden. Am Auflösungspunkt, dem Break-bulk point, wird diese Sammelfracht dann in einzelne Lieferung geteilt und durch andere Fahrzeuge, örtliche kleinere Spediteure oder Subunternehmer an den jeweiligen Empfänger transportiert.

 

Anwendungsbereiche des Break-bulk point

Besonders im Sammelverkehr werden die oben beschriebenen mehrstufigen Logistiksysteme angewendet, speziell in der City-Logistik haben sie sich durchgesetzt, auch aufgrund der Einrichtung von Umweltzonen in verschiedenen deutschen Großstädten, mit dem Ziel die Auslastung der Fahrzeuge weiter zu erhöhen. Große Konzerne beauftragen ab dem Break-bulk point dann oft auch sogenannte Gebietsspediteure (für bestimmte Regionen zuständige Spediteure) und verkürzen damit letztlich die Kommunikationswege, da die Zahl der Ansprechpartner reduziert wird.

 

Autovermietung                                                                                            Belieferungsform