Das englische Wort für Fulfillment bedeutet im Deutschen Erfüllung. Im Logistikbereich versteht man darunter die gesamten Aktivitäten die zur Belieferung eines Vertrages notwendig sind.
Dazu gehört die gesamte Logistikkette vom Wareneingang bis zur Auslieferung der Güter.

Zur Erfüllung eines Kundenauftrages gehören verschiedene Dienstleistungen, dazu kann auch die Beschaffung von fremd Artikeln oder Reparatur sowie Wartung von Produktionsanlagen gehören. Im Prinzip gehört der ganze Auftragsabwicklungsprozess des E-Commerce zum Orderfulfillment.

Alle Etappen einer eingegangen Bestellung, die bis zu Auslieferung durchlaufen werden müssen, gehören zum Fulfillment der Order. Das beginnt mit der Bestellannahme und wird mit der Anlieferung beim Kunden beendet, bzw. erfüllt. Dafür sind mitunter Lagerhaltung, Retourenmanagement, oder spezielle Ersatzteilversorgung notwendig.

 

Ein ganz wichtiger Punkt beim Fulfillment ist die Kundenbetreuung.

In der Regel werden die Aufgaben des Fulfillments von Logistikdienstleistern übernommen, die sich darauf spezialisiert haben. Das sind sogenannte Fulfillment Center.
Große Unternehmen in diesem Bereich sind unter anderem, DHL, Kühne + Nagel, Hermes oder Amazon. Meis taucht Fulfillment im Bereich des elektronischen Handels auf.
Online-Shops sind meist nicht in der Lage die anfallenden Aufgaben allein zu stemmen. Deshalb werden bestimmte Aufgaben nach außen gegeben. Das wird dann als Business Process Outsourcing bezeichnet.

Die externen Partner kümmern sich um Dienstleistungen im Zahlungsverkehr und Bonitätsprüfungen. Sie bieten das komplette Logistikpaket, welches für korrektes Order Fulfillment notwendig ist. Neben der Kommissionierung und Verpackung gehört dazu auch ein gut funktionierendes Mahnwesen.