Unter dem Begriff Direktverkehr ist der Transport eines Gutes oder einer Ware zwischen zwei Punkten zu verstehen, ohne das ein Umschlag des Transportgutes erfolgt. So wird beispielsweise ein Paket beim Absender abgeholt und ohne Wechsel des Verkehrsmittels auf dem kürzesten Weg zum Empfänger verbracht. In der Logistik fallen unter den Direktverkehr zum einen Kurierfahrten, also der durch eine Person begleitete Transport einer Ware oder auch eines Dokumentes, und zum anderen der Stückguttransport unter der Voraussetzung, das die Frachtmenge ausreichend hoch ist, um die Auslastung des Transportmittels zu gewährleisten. Unter Umständen kann auch eine Teilladung dem Direktverkehr unterliegen, wenn sich dies innerhalb eines Transportweges ergibt. Zu den Direktverkehren gehören oft auch die Betriebsverkehre, also der Transport von Gütern oder Waren innerhalb eines Unternehmens von Standort A nach Standort B mit firmeneigenen Fahrzeugen.

Direktvekehr macht nur einen Bruchteil des Frachtaufkommens aus

Im Verhältnis zum gesamten bundesdeutschen oder auch weltweiten Frachtaufkommen macht der Direktverkehr nur einen Bruchteil aus. Er findet seine Anwendung entweder unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit als Teil- oder Vollladung zur Auslastung von Transportmitteln oder ebenso unter dem Aspekt der hohen Dringlichkeit. Ein Fahrradkurier in der Großstadt arbeitet genauso wie der On-Board-Kurier, der etwa ein Ersatzteil über Kontinente hinweg begleitet, unter dem Prinzip des Direktverkehrs.