Logistik-Studie: Viele Retouren sind beschädigt – Nachhaltigkeit gewinnt an Bedeutung

vernetzte logistik
Revolution der Logistik: Denkende Computer erhalten Einzug
14. Oktober 2019

Bereits zum dritten Mal hat der Händlerbund seine Logistik-Studie veröffentlicht, in der er der Frage auf den Grund geht, wie Online-Händler in Deutschland zu wichtigen Fragen des E-Commerce stehen. Im Vordergrund der Studie für das Jahr 2019 standen die Themen Verpackung, Versand und Retouren. Für die Untersuchung befragte die Organisation in ganz Deutschland 531 Händler. Dabei kam heraus, dass ein großer Teil der Retouren beschädigt ist. Oft wird die retournierte Ware vernichtet. Gleichzeitig wird aber auch deutlich, dass das Thema Nachhaltigkeit in der Branche an Bedeutung gewinnt. Das Bewusstsein für die Problematik ist deutlich gestiegen.

 

Beschädigungen häufiger Grund für Vernichtung

Ein Drittel der befragten Händler gab an, mindestens gelegentlich Retouren zu vernichten. Dafür werden von den Händlern verschiedene Gründe genannt. Wesentlicher Grund ist allerdings der Erhalt beschädigter Retouren. Das betrifft 95 Prozent aller Fälle. Diese Problematik wird auch aus einem anderen Ergebnis der Befragung deutlich. 78 Prozent der Händler gaben an, beschädigte Retouren zu erhalten. Weitere Gründe für die Vernichtung von Retouren sind die Unwirtschaftlichkeit von Recycling sowie mangelnder Lagerplatz.

 

Beliebtheit von Versanddienstleistern untersucht

Zudem untersuchte die Studie die Beliebtheit von Kurier-, Express- und Paketdienstleistern. Unter den befragten Online-Händlern setzten 86 auf den deutschen Branchenprimus DHL. Platz zwei belegte demnach die Deutsche Post, auf die immerhin 46 Prozent der befragten Unternehmen zurückgreift. Hermes dagegen landet mit 14 Prozent dagegen auf einem abgeschlagenen Platz und verschlechtert seine Position gegenüber vorherigen Befragungen noch. Dazwischen liegt die DPD mit 29 Prozent. Eine Mehrheit von 65 Prozent der Studienteilnehmer gab allerdings an, nicht allein auf einen Anbieter zu vertrauen und mehrere Dienstleister zu beauftragen.

 

Nachhaltigkeit in der Logistik wird wichtiger

Ein besonders aktuelles Thema ist die Nachhaltigkeit in der Logistik. Auch dieser Frage stellt sich die Studie und kommt zu eindeutigen Ergebnissen. Während im Jahr 2018 noch 26 Prozent der Studienteilnehmer angaben, Nachhaltigkeit sei ein wichtiges Thema, sagten dies 2019 bereits 42 Prozent. Dieser sprunghafte Anstieg zeigt deutlich, wie sehr das Thema in der Branche wie auch im gesellschaftlichen Diskurs an Bedeutung gewonnen hat. Sogar 44 Prozent der Händler gaben an, ihre Verpackungen umweltfreundlicher machen zu wollen. Das steht einem Wert von 38 Prozent aus dem Jahr zuvor gegenüber. Allerdings entscheiden bei 59 Prozent der befragten Unternehmen vor allem die Kosten über das Verpackungsmaterial. Eine besonders spannende Frage ist, wie sich dieses Nachhaltigkeitsbewusstsein auf den Umgang mit Retouren auswirken wird. Diese Entwicklung dürfte sich in der Logistik-Studie 2020 niederschlagen.

Alle Ergebnisse der Händlerbund Logistik-Studie gibt es übersichtlich in folgender Infografik.

 

Logistikstudie-Händerlbund2019

© Händlerbund

Alle Ergebnisse der Händlerbund Studie können Sie unter dem folgenden Link downloaden.

https://www.haendlerbund.de/de/downloads/logistik-studie-2019.pdf

Artikelbild-Quelle: © Händlerbund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.