Die Absatzlogistik ist ein Subsystem der Logistik und folgt der Beschaffungs- und Produktionslogistik. Dabei geht es neben der physischen Distribution auch um die Steuerung und Kontrolle aller wichtigen Prozesse rund um die Logistik. Auch hierbei werden die Schritte, die zu einem fehlerfreien und zufriedenstellenden Warentransport führen genauestens analysiert und verbessert. Die zentrale Stellgröße dabei ist der Lieferservice.

Die Absatzlogistik stellt ein Bindeglied zwischen der reinen Produktion und den Kunden als größtem Absatzmarkt aller Unternehmen dar und richtet sich auf die externe Marktversorgung. Wenn Menschen als größte Kunden fungieren, redet man bei der Absatzlogistik von einer Marketing Logistik. Sind hingegen Unternehmen die finalen Abnehmer der produzierten Waren, spricht man von einer Beschaffungslogistik.

 

Ziele der Absatzlogistik

Die Ziele der Absatzlogistik lassen sich in zwei große Themen unterscheiden. Auf der einen Seite steht der Lieferservice, für den die primären Ziele die folgenden sind:

  • Termintreue,
  • Lieferzuverlässigkeit,
  • Lieferungsbeschaffenheit,
  • Lieferungsqualität und
  • Lieferflexibilität.

Der große Gegenpol dazu sind die Vertriebskosten, bei denen es darum geht, Lagerkosten, Bestandskosten, Auftragsabwicklungskosten und Transportkosten zu senken. Wenn beide Ziele miteinander vereinbar werden können, ist eine ideale Absatzlogistik gegeben. Die Realität zeigt aber, dass auch hier, wie in allen Bereichen der Wirtschaft, Kompromisse eingegangen werden müssen!

 

Anlieferlogistik                                                                                                 Autotransporte