LKW mieten Nürnberg
Millionenschwere Forderungen gegen LKW Hersteller aufgrund geheimer Preisabsprachen!
4. Mai 2017

Caterina Rauh, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Studiengang: IBWL)

In Zusammenhang mit dem Logistikstipendium des NTU-Nürnberger Transportunternehmen

GmbH

 

 

Die Relevanz eines effizienten Systems der Logistik innerhalb der Unternehmen ist in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Es lassen sich nicht nur durch ausgereifte Logistik-Konzepte große Einsparpotenziale erzielen, sondern es wird auch mit Hilfe von innovativen Konzepten ein effizientes und flexibles Handeln ermöglicht. Durch den kontinuierlichen Fortschritt der Forschung und Innovationen in verschiedensten Bereichen ergeben sich immer neue Chancen, die genutzt werden können um Einsparpotenziale vor allem im Bereich der Logistik zu realisieren. Im Folgenden sollen die Logistik-Trends der nächsten Jahre kurz vorgestellt und kritisch hinterfragt werden.

 

Transport & Logistik Trend Nr1: selbstfahrende Autos und LKW´s

 

autonomefahrender-LKW-Daimler

Transport & Logistik Trend: Selbstfahrender LKW: Quelle: © Daimler AG Deutschland

Eines der wohl aktuellsten Themen, welches sich ebenfalls zu einem Trend in der Logistik-Branche entwickeln könnte, sind autonom fahrende Autos. Durch diesen Fortschritt wird es schon in wenigen Jahren möglich sein, Auslieferungen auf den Straßen zu transportieren ohne, dass sich der Fahrer aktiv am Verkehrsgeschehen beteiligen muss. Obwohl es deren Arbeit zwar erleichtert, ist ein kompletter Verzicht auf Kraftfahrer dennoch nicht möglich. Es wird trotzdem nötig sein, einen Fahrer im Kraftwagen zu haben, da er in bestimmten Situationen bereit sein muss, um eingreifen zu können. Außerdem ist eine Person erforderlich, die sich um die korrekte Aufnahme und Auslieferung der Ware und um die Interaktion vor Ort mit dem Empfänger kümmert. Aufgrund dieses bereits aufkommenden Trends ist es notwendig, schon jetzt entsprechende Vorkehrungen zur Vorbereitung zu treffen. Beispielsweise sollte das Unternehmen zeitnah beginnen das Personal über diese Entwicklung aufzuklären und dahingehend zu schulen. Dafür wäre es von Vorteil eine Auswahl an geeigneten und diesbezüglich motivierten Mitarbeitern zu treffen und diese in ein auf jenen Trend abgestimmtes Weiterbildungsprogramm einzubinden. In diesem Zusammenhang empfiehlt es sich die Mitarbeiter frühzeitig für eine solche Bildungsmaßnahme anzumelden, sodass das Unternehmen als einer der Ersten und somit auch als Vorreiter in der Branche von diesem aufkommenden Logistik Trend profitiert. Durch diese Neuerungen könnten sich auch arbeitspolitisch neue Perspektiven ergeben. Qualifizierte Kraftfahrer sind Mangelware, daher wird es schwierig, geeignetes Personal für die neuen autonom fahrenden Lastkraftwägen zu finden.

Jedoch müssen die Fahrzeugführer solcher selbstfahrenden Fahrzeuge nicht zwangsläufig ausgebildete Kraftfahrzeugführer sein. Somit könnte man beispielsweise auch Langzeitarbeitslosen die Möglichkeit eines Neuanfangs geben. Durch deren Einbindung in das Programm wird somit die Arbeitslosigkeit reduziert.

Meiner Ansicht nach ist das Aufkommen der autonomen Fahrzeuge eines der wahrscheinlichsten Szenarien, da die Entwicklung solcher Fahrzeuge momentan dahingehend schon genügend ausgereift ist und bereits die ersten politischen Diskussionen für die Zulassung solcher Automobile stattfinden. Dies könnte sich in den nächsten Jahren zu einer der wichtigsten Chancen für die Logistik entwickeln und somit den Transportprozess revolutionieren.

 

Transport & Logistik Trend Nr2: Robotik und Automation

logistik-trend-robotik-automation

Transport & Logistik Trend: Robotik & Automation. Quelle: https://pixabay.com/de/hand-roboter-maschine-697264/

 

Aufgrund der voranschreitenden Automatisierung in vielerlei Branchen gibt es immer neue und bessere Roboter-Modelle, welche die komplette Lagerhaltung optimieren. Die neuesten Roboter sind so sensibel, dass sie innerhalb der Lagerhallen direkt neben den menschlichen Arbeitern zum Einsatz kommen ohne diese zu gefährden. Da die Roboter in der Lage sind schneller zu arbeiten, können die Einsparpotenziale der Zeit sehr gut ausgenutzt werden.

Außerdem ergeben sich neue Chancen bei der Be- und Entladung von Kraftfahrzeugen. Die noch schnelleren und besseren Arbeitsmaschinen könnten schon bald zum Einsatz kommen und auch hier die Prozesse beschleunigen, sodass die Fahrzeuge schneller wieder bereit für die neue Ladung beziehungsweise für die Abfahrt sind. Auf diese Weise lassen sich große Einsparpotenziale generieren und die Transportzeiten reduzieren.

Ich bin der Meinung, dass sich durch die fortschreitende Automatisierung neue Wege auftun – vor allem, um die Be- und Entladungsprozesse zu beschleunigen. Hier sollten Unternehmen auf jeden Fall die kommende Entwicklung beobachten. Bei ausgereifter Technik stellen die neuen Roboter und die verbesserte Automatisierung ein wesentliches Grundelement dar um wettbewerbsfähig zu bleiben oder die Wettbewerbsposition durch den schnelleren Ablauf der Prozesse zu optimieren.

 

 

Transport & Logistik Trend Nr3: Chaotische Lagerhaltung

transport-logistik-trend-chaotische-lagerhaltung

Transport & Logistik Trend Chaotische Lagerhaltung: Quelle: Pixabay GRAPHICALBRAIN

Die chaotische Lagerhaltung ist eine neue Art der Organisation innerhalb des Warenlagers. Dabei werden bei der Einlagerung neuer Produkte einfach die freien Plätze im Lager genutzt. Somit sind chaotische Lager wesentlich agiler als Festplatzlager, da die Lagerkapazitäten bestmöglich ausgenutzt werden. Bestimmte Regalbereiche werden beispielsweise nicht mehr reserviert, selbst wenn der eigentliche Bestand des Artikels geringer ist als die dafür vorgesehenen Lagerregale. Durch jene Art von Lagerhaltung spart man ebenfalls Zeit, da die eintreffenden Artikel relativ unkompliziert an freien Stellen im Regal abgelegt werden können. Bei der Kommissionierung errechnet dann ein Computer die kürzesten Routen, um die Wege der einzelnen Mitarbeiter zu verkürzen. Ein weiterer Vorteil der chaotischen Lagerung sind die reduzierten Einarbeitungszeiten der Mitarbeiter. Denn hierbei ist es nun nicht mehr nötig, dass sich die Mitarbeiter den Aufbau des Lagers oder die einzelnen Standorte der Artikel einprägen.  Dies ist ein Logistik-Trend, den man aktuell schon beobachten kann. Große Unternehmen, wie zum Beispiel Amazon haben die chaotische Lagerhaltung bereits eingeführt, um die sich daraus ergebenden Einsparpotenziale bestmöglich zu realisieren.

Meiner Meinung nach bietet die chaotische Lagerhaltung eine Vielzahl an Vorteilen, jedoch gilt es vor der Umsetzung zu prüfen, ob das betrachtete Unternehmen die Voraussetzungen für eine chaotische Lagerhaltung erfüllt. Beispielsweise eignet sich diese Art der Lagerhaltung nicht für verderbliche Ware. Außerdem ist es unbedingt notwendig ein zuverlässiges Warehouse Management System und genügend Backups zu haben. Ein Ausfall des Computers würde nämlich dazu führen, dass eine Berechnung der kürzesten Routen zwischen den einzelnen Artikelstandorten nicht mehr möglich ist. Dies könnte sogar einen Stillstand des Betriebs zur Folge haben. Aufgrund dessen komme ich zu dem Schluss, dass die chaotische Lagerhaltung nur bedingt zu empfehlen ist. Für Unternehmen, die die Voraussetzungen erfüllen, ist diese Art der Warenlagerung jedoch zweifellos eine Chance um Zeiteinsparungen zu realisieren und Lagerkosten zu senken.

Persönliches Fazit zu den aktuellen Trends im Bereich Logistik & Transport

Meines Erachtens wird sich die gesamte Logistik-Branche in den nächsten Jahren einem großen Wandel unterziehen. Sowohl durch die zunehmende Automatisierung, als auch durch die neuen Methoden der Lagerhaltung ergeben sich bisher ungenutzte Potenziale der Kosten- und Zeiteinsparung. Der größte Logistik-Trend der nächsten Jahre ist jedoch definitiv der Einsatz von selbstfahrenden Kraftfahrzeugen. Dadurch ergeben sich viele neue Chancen für ein Unternehmen und es werden erhebliche Einsparpotenziale generiert. Zusätzlich erschließen sich auch arbeitsmarktpolitisch neue Wege, um geeignetes Personal zu finden. Somit ist es meiner Ansicht nach entscheidend, sich in naher Zukunft mit den politischen Entscheidungen bezüglich dieses Themas zu beschäftigen. Zusätzlich sollten notwendigerweise rechtzeitig Konzepte entwickelt werden, die die Integration einer solchen Neuentwicklung in die bisherigen Arbeitsabläufe erfolgreich ermöglichen.

 

Beitrag von: Caterina Rauh, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Studiengang: IBWL) in Zusammenhang mit unserem Logistik-Stipendium.

 

Titelbild: © 2015 Daimler AG Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.